Landschaftspark Duisburg Nord

Mitglieder des FCT besuchten 2016 eine der faszinierendsten Industrielandschaften weltweit zu einem Foto-Workshop. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein etwa 180 Hektar großes Industriemuseum rund um ein stillgelegtes Hüttenwerk in Duisburg-Meiderich, das im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park entstand.

Das frühere Werk wurde 1901 von der damaligen „Rheinische Stahlwerke zu Meiderich bei Ruhrort“, später
eine Tochter der Thyssen-Gruppe, gegründet. 1985 wurde der letzte Hochofen nach gerade mal zwölf Jahren Betriebszeit aufgrund von Überkapazitäten auf dem europäischen Stahlmarkt stillgelegt. Von 1990 bis 1999 wurden die Hallen, Gebäude und das Außengelände nach den Plänen von Architekten umgestaltet und so
nutzbar gemacht, dass der Park in Fachkreisen heute zu den wichtigsten Projekten der Landschaftsarchitektur
der Jahrtausendwende zählt. 1994 wurde der Park der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Er bildet nun einen Ankerpunkt auf der Route der Industriekultur und ist in die Europäische Route der Industriekultur integriert.
Die Industrieanlagen werden täglich mit Einbruch der Dunkelheit (über einen Dämmerungssensor) bis 01:00
Uhr durch eine farbige Beleuchtung von Jonathan Park in Szene gesetzt.
Dann schlägt die Stunde der Fotografen! Eine derart farbenreiche, unwirklich anmutende Industrielandschaft
sucht ihresgleichen. Ein Fest für das Auge und die Kamera!

Gerd Strophff